Seminare / Schulungen

Wir bieten Seminare und Schulungen in folgenden Bereichen an:

 Seminarinhalte:

Chancen der Bürgerbeteiligung – Zusammenwirken der verschiedenen Akteure: Bürger, Verwaltung, Unternehmen und Organisationen

  • Bürger frühzeitig beteiligen? – Pro und Kontra der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Zeitgemäße Bürgerbeteiligung.
  • Beteiligungsverfahren analysieren, planen und durchführen.
  • Moderation und Konfliktgespräche.
  • Gewaltfreie Kommunikation: eine hilfreiche Methode sachlich und konstruktiv zu kommunizieren.
  • Das Vorhaben und die Rahmenbedingungen: Möglichkeiten und Grenzen von Beteiligung aufzeigen und gemeinsam beste Lösungen finden.
  • Die Sicht aller Beteiligten auf das gleiche Projekt. An Fallbeispielen Barrieren und Vorbehalte identifizieren. Eigene Lösungsvorschläge erarbeiten und anwenden. Regeln für eine erfolgreiche Beteiligung entwickeln und Herangehensweisen aufzeigen, um Erfolgschancen zu erhöhen und gemeinsame Lösungen erarbeiten.
  • Darstellung und Vergleich von Beispielen aus der Praxis  zu gescheiterten und gelungenen Bürgerbeteiligungen.
  • Lernen aus Erfahrung: Durch Perspektivenwechsel und Rollentausch Positionen der Beteiligten übernehmen und argumentieren, um Sichtweisen und Verhaltensmuster deutlich zu machen.


Susanne Brauckhoff-Sell
Diplom Biologin, Studium der Technischen Redaktion und multimedialen Dokumentation, wissenschaftliche Lehrkraft und Dozentin, Ausbildung zur Mediatorin und Konfliktmanagerin, Erfahrung in der Begleitung von Beteiligungsprozessen


Anne Stamm
Konfliktmanagerin, Erfahrungen in der Beteiligung von Beteiligungsprozessen sowie der Mediation,
Jurastudium, Dozentin und Berufsschullehrerin

 

Grundlagenaufbau der Kommunikation bei Großprojekten

  • fallbezogene-/ projektbezogene- / vorhabenbezogene Bürgerbeteiligung
  • Wie kann man die Ziele einer fairen Bürgerbeteiligung erreichen?

Frühzeitige Bürgerbeteiligung

  • Angst oder Chance?
  • Beispiele aus der Praxis

Dialoge und Bürgerbeteiligung richtig durchgeführt

  • wie und wann informiere ich richtig?
  • Projektbezogene Vorgehensweise
  • verfahrenstechnische Details leicht erklären
  • Problemlösungen anbieten – Vor- und Nachteile aufzeigen
  • Ergebnisse mit Daten und Fakten belegen
  • keine Fakten beschönigen oder untertreiben
  • auch negative Zustände und Fakten klar benennen

Versachlichung der Themenbereiche

  • anhand eines Prioritätenstammbaumes
  • Erarbeitung einer Tabelle aufgeschlüsselt in die Bereiche:
Fachliche Vorgehensweise/Vorhaben Bürgerinteresse
Projekte/Pläne und Politik Ängste/Laienwissen
fachliche Sprache bürgernahe/leichte/einfache Sprache
Wissenschaftliche, technische, politische und rechtliches Wissen vermitteln fachliche Texte für einen Laien übersetzen

Gesetze aufzeigen

  • Wie verhandele ich richtig?
  • Wie verhandele ich Verträge aus?

 

Wir beziehen uns in unseren Seminaren und Schulungen auf fallbezogene Beispiele und verdeutlichen anhand dieser die projektbezogene Vorgehensweise, wann und wie informiert werden sollte, und ob eine frühzeitige Bürgerbeteiligung/Öffentlichkeitsbeteiligung bei Großprojekten eine Chance bietet.